FAQs Qualifizierte Schmerztherapie

Warum sollen wir die Schmerztherapie unserer Einrichtung zertifizieren lassen?
Das Thema „Schmerz“ ist aktueller denn je.
Ein Qualitätsindikator „Schmerz“ für Krankenhäuser ist in der politischen Diskussion.

Unser Qualitätssiegel „Certkom - Qualifizierte Schmerztherapie“ ist bei der Wahl eines Krankenhauses für PatientInnen ein maßgebliches Entscheidungskriterium.

Darüber hinaus stärkt unser Qualitätssiegel Ihre Position bei den politisch avisierten qualitätsbezogenen Indikatoren zur Krankenhausfinanzierung. Denn das Ergebnis unserer PatientInnenbefragung in der Vorbereitung auf das Qualitätssiegel „Certkom - Qualifizierte Schmerztherapie“ spiegelt nicht nur die Strukturen, sondern auch die Qualität der schmerztherapeutischen Versorgung in Ihrer Klinik wieder.

Ist Certkom der einzige Anbieter, bei dem wir die Schmerztherapie unserer Einrichtung zertifizieren lassen können?
Es gibt noch andere Gesellschaften/Firmen, die die Qualifizierung einer Schmerztherapie anbieten. Certkom prüft jedoch als einziger Anbieter die Ergebnisqualität und bietet somit die Grundlage für den Qualitätsindikator Schmerz.

Worin unterscheidet sich die Zertifizierung über Certkom von anderen Anbietern?

Certkom ermittelt anhand einer 4- bis  6-wöchigen PatientInnen- und MitarbeiterInnenbefragung, ob die in Papierform vorliegenden Anweisungen, Prozesse und Strukturen auch gelebt werden und damit zu einer qualifizierten Versorgung der PatientInnen führen.

Denn eine Einrichtung gilt nur dann als „qualifiziert“, wenn die Mehrzahl der PatientInnen eine für sie annehmbare Schmerzsituation erlebt.

Warum sollten wir unsere Einrichtung nach Certkom zertifizieren lassen?
Mit einem Certkom-Siegel  „beweist“ Ihre Einrichtung ein wirksames, individuelles und PatientInnen-orientiertes Schmerzmanagement.

Wie stellt Certkom die Qualität der Schmerztherapie sicher?

Wissenschaftlich belegte Indikatoren und Kennzahlen werden jährlich in Zusammenarbeit mit der Ad-Hoc-Kommision überprüft und aktualisiert, so dass diese als Orientierung für die Kliniken herangezogen werden können.

Ist die Qualität einer Schmerztherapie nach Certkom nachweislich belegbar?

Certkom kann mit Daten, Zahlen und Fakten belegen, dass die PatientInnen in Einrichtungen, die das Qualitätssiegel „Certkom – Qualifizierte Schmerztherapie“ erhalten, tatsächlich mit ihrer Schmerzbehandlung zufrieden sind.

Wie lange dauert ein Zertifizierungsprozess?
Für den Erst- als auch einen Re-Zertifizierungsprozess sind ca. 6 bis 12 Monate einzuplanen.

Wer nimmt am Zertifizierungsprozess teil?

Am Zertifizierungsprozess nehmen alle operativen & konservativen Fachabteilungen einer Einrichtung teil, für die ein Dienstleistungsvertrag geschlossen wurde. Darüber hinaus können sich auch Kinderkliniken/-abteilungen, Intensivstationen sowie Notfallambulanzen zertifizieren lassen. Diese Bereiche werden aufgrund spezifischer Voraussetzungen für das Schmerzmanagement als einzelne Erweiterungsmodule separat angeboten.

Können einzelne Fachabteilungen oder muss die ganze Einrichtung zertifiziert werden?
Grundsätzlich ist die Zertifizierung einzelner Fachabteilungen, bei operativen Abteilungen in Verbindung mit der Fachabteilung Anästhesie/Anästhesiologie möglich. Die Grundidee verfolgt allerdings die Zertifizierung einer Klinik als Gesamteinrichtung, um eine qualifizierte schmerzmedizinische Versorgung der PatientInnen in ALLEN Abteilungen sicherzustellen.

Wie werden die PatientInnenergebnisse im Zertifizierungsprozess erfasst?

Die PatientInnen werden mittels wissenschaftlich fundierter Fragebögen als Voraussetzung für die Zertifizierung befragt. Die Übermittlung/Eingabe der anonymisierten Antworten/Daten erfolgt via Netbooks/Tablets oder mit Papierfragebögen und deren Eingabe in ein Online-Modul. Innerhalb dieses Prozesses erhält Certkom keine Kenntnis über PatientInnen-Namen.

Wie werden die MitarbeiterInnenergebnisse im Zertifizierungsprozess erfasst?
Die MitarbeiterInnen füllen als Voraussetzung für die Zertifizierung einen berufsgruppenspezifischen  Fragebogen über ein Onlineportal aus. Die Zugangsdaten sind verschlüsselt und können nicht rückverfolgt werden.

Was kostet die Vorbereitung der Zertifizierung durch Certkom?
Die Kosten richten sich nach der Anzahl/Auswahl der von Certkom angebotenen Module.

Was genau macht Certkom bei einer Zertifizierung „Qualifizierte Schmerztherapie“?
Certkom führt mit Ihnen eine 4- bis 6-wöchige Datenerhebung (Befragung der PatientInnen- und MitarbeiterInnen) in den für die Zertifizierung ausgewählten Fachbereichen durch. Im Anschluss erfolgt die Auswertung der übermittelten Daten und – bei positivem Ergebnis – eine Empfehlung zur Zertifizierung.

Im Zuge des Vorbereitungsprozesses zur Zertifizierung berät Certkom Ihre Klinik auch gerne bei der Optimierung Ihres berufsgruppenübergreifenden Schmerzmanagements (Zusatzmodul Beratung).
Die Inanspruchnahme ist insbesondere dann empfehlenswert, wenn grundsätzliche Unklarheiten/Unsicherheiten bestehen, die eine erfolgreiche Zertifizierung gefährden könnten.

Diese Beratungsleistung ist aber auch für diejenigen Kliniken interessant, die zwar keine Zertifizierung anstreben, jedoch eine auf hohem Qualitätsniveau basierende qualifizierte  Schmerztherapie berufsgruppenübergreifend implementieren möchten.

Was macht eine akkreditierte Zertifizierungsstelle bei einer Zertifizierung?
Eine akkreditierte Zertifizierungsstelle beauftragt VisitorInnen (eine/n ärztliche/n und pflegerische/n PrüferIn) mit der Durchführung eines Voraudits sowie eines Haupt-/Zertifizierungsaudits. Der abschließende Visitationsbericht ist – sofern positiv beschieden – maßgeblich für die Erteilung und Ausstellung des Zertifikates „Certkom – Qualifizierte Schmerztherapie“.

Welche Zertifizierungsstellen sind durch Certkom akkreditiert?
painCert GmbH, Bochum
WiesoCert, Köln

Wie lange ist das Zertifikat "Certkom - Qualifizierte Schmerztherapie" gültig?
Das Zertifikat „Certkom – Qualifizierte Schmerztherapie“ ist drei Jahre und nach der ersten Re-Zertifizierung 4 Jahre gültig.

Wie erfolgt die Zertifikatübergabe?
Nach erfolgreicher Zertifizierung erhalten Sie Ihr Zertifikat zugeschickt.
Darüber hinaus organisiert Certkom eine offizielle Zertifikatsübergabe auf dem jährlich stattfindenden Deutschen Schmerzkongress.

In welchen Einrichtungen des Gesundheitswesens können wir unsere Schmerztherapie zertifizieren lassen?
Zurzeit ist eine Qualifizierung der Schmerztherapie in Akut-Kliniken für operative und konservative Abteilungen, in Kinderkliniken sowie auf Intensivstationen und in Notfallambulanzen möglich.